Seiteninhalt

Auszug - Breitbandversorgung  

Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Großenbrode
TOP: Ö 11
Gremium: Gemeindevertretung der Gemeinde Großenbrode Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 19.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:35 Anlass: Sitzung
Raum: Sportlerheim Großenbrode
Ort: Am Sportplatz 1, 23775 Großenbrode
2016/0089 Breitbandversorgung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Stabstelle Bearbeiter/-in: Zuch, Jürgen
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

   Die Mitglieder der Gemeindevertretung waren nach Erstellung der Sitzungsvorlage durch mails der egoh zum neuesten Stand und des BKZSH vom 18.04.16 in Kenntnis gesetzt worden.
Die Telekom hatte durch mail vom 18.04.16, die ebenfalls an die Fraktionen weitergeleitet worden ist, mitgeteilt:

Die Deutsche Telekom Technik GmbH baut aktuell  das Telekom Netz in Heiligenhafen im Eigenausbau für Breitbandanwendungen von bis zu 100 Mbit/s im Download aus. Aus Kostengründen konnten wir den  Verteilerstandort 1 A22 in Großenbrode, OT Lütjenbrode, Bahnhofstr. 34 nicht in den Ausbau mit einbeziehen. In Gesprächen mit Herrn  Reise, dem Bürgermeister von Großenbrode wurde, vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates, die Bereitschaft signalisiert sich ggf. an den Ausbaukosten für den o. g. Standort zu beteiligen.

Die Telekom würde dafür folgenden Ausbau favorisieren:

Die Gemeinde übernimmt die Tiefbauarbeiten zur Verlegung eines von der Telekom beigestellten Rohres auf den Ackerflächen der Eigentümer Kruse Eichthal, 23775 Großenbrode, OT Lütjenbrode und Gisela Bruhse, Bahnhofstrasse 34, 23775 Großenbrode, OT Lütjenbrode zwischen den Punkten „Einmündung Helgentor“ und der Telekom Bestandstrasse entlang des alten Bahndamms östlich davon. Die Grabenlänge auf den Ackerflächen beträgt ca. 400,- m.

Details dazu können dem beigefügten Plänen entnommen werden.

Die Telekom würde im Anschluss die restlichen Tiefbauarbeiten (Unterquerung der Straße Helgentor sowie ca. 25,- Leitungsverlegung in befestigter Oberfläche) längs zur K42 und das Aufstellen/die Inbetriebnahme des Multifunktionsgehäuses durchführen. Damit die Inbetriebnahme des neuen Gehäuses zeitnah erfolgen kann, muss die Verfügbarkeit des von der Gemeinde verlegten Rohres bis KW 20 gegeben sein. Um  die termingerechte Bestellung des Leerrohres (PE HD DN 40 auf Speichentrommel) gewährleisten zu können, benötige ich zeitnah nach Ihrer Versammlung einen Anlieferungspunkt mit Ansprechpartner um das Leerrohr anliefern zulassen.

Das Leerrohr geht mit der Inbetriebnahme des Breitbandanschluss in das Anlagevermögen der Telekom über.

Die Telekom schließt im Anschluss mit den Eigentümern der Ackerfläche(n) jeweils einen Mitbenutzungsvertrag der die Grundstücksnutzung durch die Telekom regelt. Die Grundstückseigentümer erhalten eine einmalige Entschädigung für die durch die Telekom genutzte Ackerfläche i. H. von 1,25 Euro je Meter genutzter Fläche.“

 

Der Vorsitzende weist darauf hin, unter Hinweis auf die o.g.mail des BKZSH  dass die Nutzung der zusätzlichen Flächen beihilferechtlich (Ausschreibung) zu beachten sei. Der Gemeinde werde geraten, sich fachanwaltlich beraten zu lassen.
Weiterhin erklärt der Vorsitzende, dass die Telekom am Nachmittag des Sitzungstages per mail angeboten habe,

 

..die Deutsche Telekom wird ihren Eigenausbau mit Vectoringtechnik kostenfrei r die Gemeinde am Kabelverzweiger A6 durchführen.

Die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur ist gestartet.

Die Telekom wartet auf Rückmeldung der BNetzA.

Sobald die Telekom die Rückmeldung bekommt, haben wir 12 Monate Zeit auszubauen ( genau wie Heiligenhafen ).

Anhand der Karte können Sie den erreichbaren Bereich erkennen.

Die Straßen Am Vogelsberg, Am Süderfeld, Lerchenhof, Surrfeld, sowie Anklamer Allee werden mit DSL bis 100MBit/s versorgt.“


Fraktionssprecher Klaus Reise regt an, dass die Dorfgemeinschaft Lütjenborde diese  Arbeiten in Eigenregie könne. Die Kosten seien überschaubar, die Einnahmen seien gesichert.
 

Über die Zusammenarbeit mit der Telekom und dem Beitritt an die ZVO Sparte Breitband entsteht eine sehr ausführliche Beratung. 




 

 


Beschluss:

Die Telekom gibt kurzfristig ein Angebot über die Anschlussmöglichkeiten des gesamten Gemeindegebietes Großenbrode  (Ertüchtigung der eigenen Infrastruktur ) unter der Berücksichtigung der beihilferechtlichen Regelungen.(öffentliche Ausschreibung etc.) ab.
Der Beschluss zum Beitritt zum öffentlichen-rechtlichen Vertrag des ZVO wird gleichzeitig zurückgestellt.

Die Gemeindevertretung wird bis zum 19.05.2016 in dieser Angelegenheit erneut beraten.

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mitgliederzahl:

13

Davon anwesend:

13

Ja-Stimmen:

11

Nein-Stimmen:

0

Stimmenenthaltungen:

2