Seiteninhalt

Auszug - 13. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet: "Ehemalige Marineküstendienstschule Großenbrode Kai" a) Beschluss über eingegangene Anregungen und Bedenken b) Entwurf- und Auslegungsbeschluss  

Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Großenbrode
TOP: Ö 6
Gremium: Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Großenbrode Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 13.02.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Sportlerheim Großenbrode
Ort: Am Sportplatz 1, 23775 Großenbrode
2016/0314 13. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet: "Ehemalige Marineküstendienstschule Großenbrode Kai"
a) Beschluss über eingegangene Anregungen und Bedenken
b) Entwurf- und Auslegungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Much, Peter
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Zu den Tagesordnungspunkten 6, 7 und 8 begrüßt der Vorsitzende Herrn Beims vom Planungsbüro Architektur und Stadtplanung. Herr Beims teilt mit, dass die Planungen den Ausschussmitgliedern bereits mehrfach vorgestellt worden sind. Er steht nunmehr für Fragen zur Verfügung.

 

Ohne weitere Diskussion ergeht folgender

 

 


Beschluss:
 

a) Beschluss über eingegangene Anregungen und Bedenken

 

Die aus der Anlage „Abwägung / Beschlussempfehlungen“ aufgeführten Beschlussempfehlungen zu den eingegangenen Anregungen und Bedenken der Träger öffentlicher Belange werden beschlossen.

 

b) Entwurf- und Auslegungsbeschluss

 

1. Der Entwurf der 13. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet: „Ehemalige Marineküstendienstschule Großenbrode Kai“ und der Begründung werden in den vorliegenden Fassungen gebilligt.

 

2. Die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange wird gleichzeitig mit der öffentlichen Auslegung durchgeführt.

 

3. Der Entwurf des Planes und der Begründung und den nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sind nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen und die Träger öffentlicher Belange von der Auslegung zu benachrichtigen.

 

Bemerkung:

Aufgrund des § 22 GO waren keine Gemeindevertreter / Gemeindevertreterinnen von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mitgliederzahl:

8

Davon anwesend:

8

Ja-Stimmen:

5

Nein-Stimmen:

3

Stimmenenthaltungen:

0