Seiteninhalt

Auszug - Anfragen und Mitteilungen  

Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Wangels
TOP: Ö 5
Gremium: Gemeindevertretung der Gemeinde Wangels Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 22.03.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:17 Anlass: Sitzung
Raum: Aula der Grundschule in Hansühn
Ort: Ostseestraße 23, Hansühn, 23758 Wangels
 
Wortprotokoll

Der Vorsitzende teilt mit, dass Gemeindevertreterin Klüver und Gemeindevertreter Graf von Platen-Hallermund vor der Sitzung ihm persönlich eine Auflistung von Anfragen per e-mail übersandt haben. Der Vorsitzende nimmt zunächst zu den Fragen von Gemeindevertreterin Klüver wie folgt Stellung:

 

-          Anfang Dezember wurde ein Fax von einem Jagdpächter übergeben, mit der Bitte sich bei ihm zu melden. Es ging zum einen um die Aufstellung eines Schildes für Spaziergänger, welches auf freilaufende Hunde hinweisen soll. Zum anderen hat der Pächter um einen Schlüssel für die Absperrkette gebeten, um Zugangr die Bergung von Wild zu erhalten. Der Pächter hat bis heute keine Antwort erhalten. Der Vorsitzende teilt mit, dass das Gespräch mit dem Jagdpächter aufgrund der bisherigen Witterungslage noch nicht stattgefunden habe er aber dies nachholen werde.

 

-          Vor ca. 3 Wochen wurde von Frau Klüver mitgeteilt, dass ein Anlieger aus der Ostseestraße auf den Zustand der Eberesche vor seiner Haustür hingewiesen hat, da er befürchtet, dass diese bei dem nächsten Sturm auf sein Gebäude fallen könnte. Es wurde seitens des Bürgermeisters zugesichert, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Bis heute gab es keine Reaktion darauf. Der Vorsitzende teilt mit, dass der Bauhof bereits eine erste Begutachtung durchgeführt hat. Man ist übereingekommen, die weitere Vorgehensweise nach der Ausblühzeit festzulegen und ggfs. in Abstimmung mit dem Kreis den Baum zu entfernen.

 

-          Seit 5 Jahren bittet sie darum, die Sitzung mit den Vereinen und Verbänden bezüglich der Veranstaltungstermine früher stattfinden zu lassen, damit der Veranstaltungskalender der LTO bestückt werden kann. Es erschwert ihr die Arbeit, da die Termine fehlen. r den aktuellen Veranstaltungskalender (bis Juni 2018) hat Frau Klüver durch Zufall erfahren, dass die Veranstaltung hierzu am 01.03.18 stattfand. Vor 3 Jahren erhielt sie hierzu noch eine Einladung. Sie fragt an, wie dieses Thema in Zukunft gehandhabt wird. Der Vorsitzende teilt mit, dass die Termine sehr zögerlich mitgeteilt worden sind. Zudem wurden immer Einladungen versendet, als ihr Ehemann noch den Fremdenverkehrsverein geleitet habe.

 

-          Es wird angefragt, warum die Knickpflege am alten Sportplatz nicht bis zum 01.03.18 durchgeführt wurde. Auch die Tannen in dem Bereich müssten überprüft und der untere Bereich freigeschnitten werden. Der Vorsitzende teilt mit, dass im Rahmen des Bauhofkonzeptes der Sportverein mit dieser Aufgabe betraut wurde. Bei Bedarf wird der Bauhof unterstützend tätig sein.

 

Zu den Fragen von Gemeindevertreter Graf Platen-Hallermund wird wie folgt Stellung genommen:

 

-          Der Bürgersteig in Grammdorf ist nach den Erdarbeiten in einem sehr schlechten Zustand in weiten Teilen des Dorfes. Es wird angefragt, ob die Arbeiten seitens der Gemeinde bereits gerügt worden sind und wann die Firma den Bürgersteig reparieren wird. Des Weiteren wird angefragt, ob die Abnahme bereits erfolgt ist und wenn ja, durch wen. Der Vorsitzende teilt mit, dass die Abnahme noch nicht erfolgt sei. Er stehe jedoch in dieser Angelegenheit bereits seit längerer Zeit in Kontakt mit dem Regionalmanager der SH-Netz AG. Aufgrund der anstehenden Beseitigung von Frostschäden wird sich die Reparatur aktuell noch etwas hinziehen. Gemeindevertreter Graf Platen-Hallermund bittet auf die Verkehrssicherung in diesem Bereich zu achten.

 

-          hrend der Kabelverlegung der E.ON von Wangels nach Charlottenhof ist der Weg „Am Sandberg“ an mehreren Kopflöchern geöffnet worden. Diese wurden unzureichend, zum Teil nur mit Mutterboden verfüllt, so dass der Weg an diesen Stellen weiterhin beschädigt ist. Der Bürgermeister wurde auf diesen Umstand in Einwohnerfragestunden mehrfach hingewiesen. Auch hier werden Fragen zur Abnahme und den aktuellen Zustand gestellt. Es wird zudem angefragt, wer die Reparatur jetzt durchführt hat und ob der Gemeinde dadurch Kosten entstehen. Der Vorsitzende teilt mit, dass die Maßnahme bereits mit dem Vorsitzenden des Umwelt-, Bau- und Tourismusausschusses abgenommen wurde. Die dabei festgestellten Mängel wurden erneut gerügt, die mittlerweile beseitigt worden sind. Hinsichtlich der restlichen Arbeiten (Charlottenhof) hat mir die SH-Netz AG zugesichert, dass diese Arbeiten unkompliziert erledigt werden.

 

-          Im westlichen Bereich von Hansühn fehlen Mülleimer, z.B. zur Entlastung der Hundebesitzer. Hier wurde der Bürgermeister vermehrt von Hundebesitzern kontaktiert. Es wird angefragt, wann eine Reaktion darauf erfolgt bzw. wann mit der Aufstellung der entsprechenden Abfallbehälter und Beutelspender zu rechnen ist. Der Vorsitzende teilt mit, dass in Hansühn 3 Beutelspender vorhanden sind. Er wird die Aufstellung von weiteren Abfallbehältern prüfen.

 

-          Bei der Aktion „Saubere Landschaft“ ist aufgefallen, dass an dem kleinen Rastplatz bei dem Wäldchen zwischen Döhnsdorf und Wasbucker Mühle kein Mülleimer mehr steht. An dieser Stelle wird ein Mülleimer für notwendig erachtet. Der Vorsitzende teilt mit, dass dieser entfernt wurde, da aufgrund der abgelegenen Lage des Öfteren auch Hausmüll dort entsorgt wurde. Es kann dort gerne nochmal ein Behälter aufgestellt werden, ein Beutelspender für Hundebesitzer macht dort aus seiner Sicht jedoch keinen Sinn.

 

-          Ergänzend zum Fragenkatalog wird angefragt, ob bezüglich des Landschaftsschutzgebietes schriftlich bestätigt wurde, dass der Status weiterhin besteht. Der Vorsitzende teilt mit, dass nach Rückfrage beim Kreis dieser unaufgefordert nach der Kommunalwahl auf die Gemeinde zukommen wird.

 

 

Mitteilungen:

 

Der Vorsitzende teilt mit, dass

 

-          der Winterdienst aktuell mehr Aufwand bzw. mehr Einsätze und Streusalzbedarf im Vergleich zu den vergangenen Jahren erzeugt habe.

-          es im Zuge des Breitbandausbaus in der Gemeinde Wangels noch keine neuen Erkenntnisse gebe. In einigen anderen Gemeinden wurden bereits die erforderlichen 60% Beteiligung erreicht, so dass die nächste Phase des Projektes starten kann. Bis Ostern 2019 soll für alle Gemeinden die Vermarktungsphase abgeschlossen sein. Nach Ostern 2018 gehen bereits die Gemeinden Schashagen und Gremersdorf in die Vermarktung.

-          der Bauantrag für den Um- und Ausbau der Kindertagesstätte zwischenzeitlich gestellt wurde. Hinsichtlich der Kooperation mit dem Familienzentrum fand das Abstimmungsgespräch mit der Heimaufsicht statt, so dass der Förderantrag bei der AktivRegion eingereicht werden konnte.

-          der Förderantrag für die energetische Maßnahme in der Grundschule (Umstellung auf LED) ebenfalls gestellt wurde.

-          die letzte Flüchtlingsfamilie, die in der Gemeinde Wangels untergebracht war, Nähe Hamburg verzogen ist. Am Umzugstag hat er der Familie alles Gute für die Zukunft gewünscht und sich von ihnen verabschiedet.

-          hinsichtlich der Attraktivierung der Seebrücke, DLRG und Zuwegung das von der Gemeinde beauftragte Büro für die Projektsteuerung die europaweite Ausschreibung der Planungsleistungen durchgeführt hat. Nach der Ausschreibungsbekanntmachung hat ein Interessent eine formelle Rüge ausgesprochen, der nachgegangen werden musste. Im Ergebnis musste die Ausschreibung aufgehoben und nach Überarbeitung erneut bekannt gemacht werden.

-          die Schredderaktion am 16.03.2018 gut abgelaufen sei.

-          die Aktion „Saubere Landschaft“ am 17.03.2018 witterungsbedingt begrenzt wurde. Die restlichen Arbeiten werde der Bauhof etappenweise übernehmen.

-          das Bürgerforum hinsichtlich der Ortsentwicklung am 22.02.2018 aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle auf den 21.03.2018 verschoben werden musste. Die Beteiligung war zu Anfang der Veranstaltung sehr groß, aufgrund der lang andauernden Veranstaltung waren zum Ende jedoch nur noch rd. 1/3 der Besucher anwesend. Hierzu bekräftige Gemeindevertreter Graf Platen-Hallermund, dass vor weiteren Veranstaltungen mit dem beauftragten ro Abstimmungsgespräche geführt werden, da die Abläufe nicht zufriedenstellend waren. Abschließend möchte sich der Vorsitzende bei Frau Nehrmann für den Service bei dieser Veranstaltung bedanken.

-          der Flixbus künftig auch die Gemeinde Wangels (Haltestelle Weißenhäuser Strand) anfahren werde.