Seiteninhalt

Auszug - Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Großenbrode
TOP: Ö 4
Gremium: Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Großenbrode Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 18.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:20 Anlass: Sitzung
Raum: Sportlerheim Großenbrode
Ort: Am Sportplatz 1, 23775 Großenbrode
 
Wortprotokoll

 

Eine Einwohnerin fragt nach, warum der einzige Rodelberg in der Gemeinde und der vorhandene Spielplatz in der Anklamer Allee jetzt bebaut werden soll. Die Wippe wurde bereits am Vortag abgebaut, die Tore fehlen ebenfalls bereits.

Der Ausschussvorsitzende erklärt, dass die Gemeinde Wohnraum schaffen muss. Für diese Fläche erfolgt zunächst eine Prüfung, ob eine Bebauung überhaupt möglich ist. Die Bedenken werden aufgenommen.

 

Ein weiterer Einwohner schildert die Problematik mit parkenden Autos im Kurvenbereich Hinter den Höfen.

Verwaltungsmitarbeiterin Ganzert teilt hierzu mit, dass die Angelegenheit bekannt und bereits geprüft wurde. Hier besteht ein gesetzliches Parkverbot. In diesen Fällen kann die Polizei gerufen werden. Der Ausschussvorsitzende ergänzt, dass für den davor liegenden Bereich in der Vergangenheit bereits ein Halteverbot beantragt wurde. Dies wurde derzeit abgelehnt.

 

Eine Einwohnerin schlägt vor, auf dem neuen Radweg an der Kaipromenade Piktogramme mit einem Fahrradsymbol aufzubringen, da viele Passanten diesen als Gehweg nutzen.

Amtsbeschäftigte Ganzert erläutert, dass Grundlage dessen eine verkehrsrechtliche Anordnung einer Radwegbeschilderung ist, die beantragt werden kann. Der Ausschussvorsitzende sagt eine Prüfung zu.

 

Eine Einwohnerin ergänzt, dass auf dem neuen Gehweg an der Strandstraße Radfahrer fahren.

Der Ausschussvorsitzende teilt mit, dass dort das Radfahren nicht zulässig ist. Es handelt sich um einen Gehweg.

 

Weiterhin wird auf den Verstoß gegen das Halteverbot an der Schule Am Süderfeld hingewiesen.

Der Ausschussvorsitzende empfiehlt das Rufen der Polizei, damit dies geahndet werden kann.

 

Ebenso teilt diese Einwohnerin mit, dass ein Parkverbot auch auf der gegenüberliegenden Seite des bereits bestehenden Parkverbots in der Straße Am Kai erforderlich ist. Es werden teilweise die Einfahrten zugeparkt.

Der Ausschussvorsitzende sagt eine Prüfung zu.

 

Eine Einwohnerin fordert eine bessere Information der Einheimischen über Planungen der Gemeinde und verweist beispielhaft auf den TOP 12 der Tagesordnung.

rgermeister Reise erwidert, dass die Bürger/innen im Rahmen der notwendigen Bauleitplanungen umfassend beteiligt werden. Der Ausschussvorsitzende ergänzt, dass das Vorhaben unter TOP 12 lediglich ein Vorschlag eines Vorhabenträgers ist, worüber die Gemeinde zu beraten hat.